An meine geliebte Jacqueline


Vier lange Jahre sind vergangen, an denen ich dich so sehr vermisse,
vier lange Jahre an den ich Tag für Tag hoffe, die Tür geht auf und du stehst da, ein Traum der nie in Erfüllung gehen kann.
Du wurdest uns einfach von einer Minute zur anderen Minute unschuldig entrissen.
Mir kommt es vor als ob es erst vor wenigen Wochen passiert wäre. Immer und immer wieder frage ich mich, Warum ?
Warum gerade du ? Es war alles so Sinnlos. Es gibt Menschen, die meinen es hätte alles einen Sinn im Leben. Wie kann es denn einen Sinn haben, ein junges Leben einfach so unachtsam auszulöschen?
Meine Sehnsucht nach dir wird immer größer, fast schon unerträglich. Ich stehe fast täglich an deinen Grab nur um ganz nah bei dir zu sein.
Ich liebe dich und du fehlst mir so sehr.
Mein Leben hat sich seither total verändert. Nichts ist mehr wie es war. Es heißt die Zeit heilt Wunden, aber das stimmt nicht immer. Ich kann nur
versuchen mit meinen unsagbaren Schmerz besser umzugehen. Da gibt es immer wieder Bekannte, die mir sagen" es ist doch schon so lange her, du musst endlich mal wieder an dich denken". Ich weiß ja das sie es nicht böse meinen, aber ich bin verletzt, denn wie könnte ich das tun?
Manche sagen sogar, es war einfach Schicksal und das Leben muss weiter gehen. Das können nur welche sagen, die so etwas Schreckliches nie
durchmachen mussten und hoffentlich nie durchmachen müssen. Die Trauer um Dich wird mich mein restliches Leben begleiten, das ist einfach
so und ich will es auch so.
Ich bin nicht gläubig und trotzdem glaube ich, das heißt möchte ich glauben, es gibt was nach dem Tod. Ich weiß, dass wir uns wieder sehen
mein Schatz. Immer wenn ich mal wieder total traurig und am Boden bin, halte ich mich an dieser Hoffnung fest.
Großen Halt finde ich auch bei deiner und meiner lieben Arite. Ich bin froh das ich sie noch habe. Arite hilft mir immer wieder aus dem
tiefen Loch heraus, in welches ich immer wieder falle. Dabei geht es Ihr genau wie mir. Du fehlst ihr und ihre Sehnsucht nach dir wird immer
größer. Aber das wirst du sicher wissen. Ich hoffe es geht dir gut, wo auch immer du bist. Du mein Liebling wirst immer in meinen Herzen
weiter leben !

 

Viele liebe Grüße und Küsschen Deine traurige Mama mit Jacqueline tief im Herzen

 

Jetzt bleibt uns nichts von Dir
als die Erinnerung an
Deine Augen, Dein Lächeln,
Deine Hände, In den Herzen der Menschen
die Dich lieben.


Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,

der ist nicht tot, der ist nur fern;

tot ist nur, wer vergessen wird !


Ist wieder alles gut?

Jetzt geht’s Dir bestimmt besser -

siehst Du hab neuen Mut.

Mal muss auch der Schmerz zu Ende sein.

Das Leben geht weiter -

morgen ist wieder Sonnenschein...

Schau jetzt nach vorn -

nicht im Kummer vergraben.

Ich kann dieses "dumme" Gerede nicht mehr ertragen.

Schätzt Euch glücklich,

wenn Euch nicht solch ein Schmerz zerfrisst.

Seid froh,

wenn Eure Seele nicht so sehr einen Menschen vermisst.

Spart euch diese "dummen" Worte...

die angeblich trösten sollen...

Sie tun nur weh...

Ihr braucht ja nicht zu trauern –

ich verlange es von Euch nicht.

Doch lasst mir meine Trauer,

denn sie stört Euch doch nicht,

auch wenn Ihr meint -

dies kann alles nicht gut für mich sein.

Ich kann und will nicht anders -

dann lasst mich bitte allein.

(Verfasser Cornelia Himmerich)

Hallo meine geliebte Jacqueline,


zu Deinem 27. Geburtstag wünsche ich Dir alles alles Liebe. Ich hoffe , das Du wo immer du auch bist, einen schönen Tag hast. Für mich ist es wieder ein Tag großer Traurigkeit.
Wie gerne hätte ich Deinen Geburtstag mit Dir gemeinsam gefeiert, stattdessen weine ich um Dich. Ich nehme eine Jacke von Dir und rieche daran, um deinen Duft aufzunehmen nur um Dir etwas näher zu sein. Meine Sehnsucht nach Dir wird immer größer und manchmal weis ich einfach nicht mehr wie ich das alles schaffen soll. Die Hoffnung, Dich irgendwann wieder zusehen, Dich indem Arm nehmen zu dürfen, mit Dir wieder Lachen zu können, gibt mir die Kraft, mit den schweren Weg der großen Trauer um Dich besser umgehen zu können.
Ich liebe Dich und du wirst immer in meinen Herzen leben.

Deine traurige Ma

       

 

 
Merkst du die traurigen Blicke,
die ich dir jeden Tag aufs Neue schicke?
Merkst du wie meine Hände mit aller Zärtlichkeit,
rumwühlen in der wunderschönen Vergangenheit?
Merkst du wieviele Tränen ich vergieße, wenn ich mit aller Liebe die Blumen an deinem Grabe gieße?

Merkst du wie ich Lächle bei dem Gedanken daran,
dass ich dich irgendwann wieder in die Arme schließen kann?
Merkst du wie sich meine Lippen, ob bei Sonne oder Regen
sich ganz langsam zu unseren Liedern bewegen?
Merkst du wie verträumt ich nach oben seh,
jedes Mal, wenn ich an deinem Grabe steh?

Und hörst du jetzt die Worte, die mein Herz ganz leise spricht:
Meine Liebe zu dir niemals bricht!

 

Wenn die Liebe einen Weg zum Himmel fände,

und Erinnerungen zu Stufen würden,

dann würde ich hinauf steigen

und dich zurück holen

Nun sind es schon fünf lange Jahre, in denen ich ohne meine geliebte Jacqueline weiter leben muss.

Es ist immer noch so, als wäre dieser schreckliche Tag erst vor wenigen Wochen gewesen.

Nichts ist seither besser geworden. Meine Seele trägt Trauer und das wird niemals anders sein.

Es heißt „die Zeit heilt Wunden“, aber bei mir nicht.

Gerade an solchen Tagen wie dieser

reisen alle Wunden wieder erbarmungslos auf. Die Schmerzen sind unerträglich und ich habe das Gefühl, ich schaffe das alles nicht mehr. Mir geht es dann immer noch schlechter als sonst und ich möchte mich einfach nur noch zurück ziehen und alles mit mir alleine ausmachen.

 Immer wieder quält mich die Frage nach dem „WARUM“???????

Niemand wird mir diese Frage jemals beantworten. Die Sehnsucht nach meiner Jacqueline wird immer größer. Ich glaube dich manchmal zusehen aber  wenn ich dann näher  komme merke ich, es war wieder nur ein Trugbild.

Am Tag komme ich noch einigermaßen zurecht, durch meine Arbeit usw. aber Abends, wenn es dann langsam dunkel wird, bricht wieder alles in mir ein und ich kann nur noch weinen. Da kann mir keiner helfen, das ist mein Schicksal.

Ich würde dich so gerne wieder in die Arme nehmen

so gerne mit dir lachen

so gerne mit dir streiten

so gerne mit dir diskutieren

so gerne mit dir Kaffee trinken

so gerne noch so viele s mit dir erleben, NUR NICHT UM DICH TRAUERN MÜSSEN.

Du fehlst mir so sehr mein Schatz, ich liebe dich so sehr und es tut so weh, dir das alles nie  mehr sagen zu können, aber ich kann nichts dagegen tun.

Ich trage dich tief in meinen Herzen,

deine traurige Ma

 


Mondscheingemälde

Ich sah den Mond ins Zimmer scheinen,

und plötzlich fing ich an zu weinen,

denn dieses sanfte, weiche Licht,

malte zärtlich dein Gesicht.

Ich sah es dort an dieser Wand,

gezeichnet wie von Zauberhand,

es war so weich,  unendlich schön,

es war unmöglich weg zusehen,

ich starte lange und gebannt,

berühren wollt ich`s mit der Hand,

doch als ich sanft darüber strich,

da habe ich es weg gewischt

(Verfasser unbekannt)





  

 

Es tut so weh, diese leere zu spüren,

Es tut so weh dich nicht mehr zu berühren,

es gäbe noch so viel zu sagen,

es gäbe noch so viele Fragen,

doch die Liebe zu dir, wird die Kraft uns geben,

mit dir im Herzen weiter zu leben

 

 

Geht es dir gut werde ich gefragt im vorübergehen.

Doch, gut, sage ich und zeige das passende Gesicht

Mein gutgehendes Gesicht, mein anderes Gesicht

Verberge ich liebevoll unter meiner Kleidung,

zuhause ziehe ich mich aus, dann darf es seine Trauer tragen

 

Verfasser Renate Salzbrenner

 

 

 

 

Datum-Countup mit JavaScript